Jagdcorps Hubertia zu Leipzig

Allgemeines


Das Jagdcorps Hubertia zu Leipzig ist eine farbentragende, freischlagende, studentische Verbindung in Leipzig. Sie ist die älteste jagdliche Studentenverbindung Deutschlands! Bei uns kann jeder Leipziger Student ungeachtet seiner Herkunft aktiv werden. Wir bejahen den demokratischen und sozialen Rechtstaat und vertreten das Toleranzprinzip.

Die Aktivenzeit beginnt jedes Mitglied als "Fux". Die sogenannte "Fuxenzeit" dient jedem dazu, sich das Corpsleben genau anzuschauen, und es besteht die Möglichkeit den Jagdschein abzulegen. Dieser ist Voraussetzung für die Aufnahme als Vollmitglied. Nach der Fuxenzeit folgt der Status als aktiver "Corpsbursch".

Die aktiven Corpsburschen sind für die Gestaltung des Semesterprogramms und für das eigentliche Corpsleben, was vor allem viele attraktive Jagden in ganz Deutschland beinhaltet, verantwortlich. Nach dem Studium bleiben unsere Mitglieder dem Jagdcorps als "Alte Herren" erhalten - ein Zeichen unseres Lebensbundprinzips.

Die Alten Herren unterstützen die Aktiven auf vielfältigen Wegen, vor allem durch Jagdeinladungen, oder aber auch bei Studium und dem Start ins Berufsleben. Es gibt für jedes Semester ein Semesterprogramm, was gemeinsame Jagden, Schießübungen oder gemütliche Abende beinhaltet. Das Corpsleben bietet die Möglichkeit, Horizont und Freundeskreis zu erweitern.

Jedes Mitglied kann sich aktiv einbringen und Verantwortung übernehmen. Man lernt städte- und länderübergreifend Gleichgesinnte und Freunde der Jagd kennen. Dabei entstehen nicht selten Freundschaften fürs Leben. Die Dachorganisation des Wernigeroder Jagd Senioren Convents WJSC bietet alljährlich im Frühjahr eine Plattform für alle Jagdstudenten Deutschlands. Sie stellt eine wichtige Gemeinschaft von Jägern zum Schutz von Natur und Jagd dar. Es werden Probleme angesprochen, die alle Jäger betreffen.